Follow us on FacebookFind us on Facebook

LGS 2017

 

Über die Qualität der zur Zucht eingesetzten Hengste läßt sich streiten, ihre Vererbungsqualität zeigt sich möglicherweise erst in den folgenden Generationen. In Deutschland wurde recht früh mit einem System gearbeitet, dass in verschiedenen Altersstufen die Vererbungsqualität der Hengste bzw. der Anpaarungen erfassen sollte.

 

Wichtig wurde vor allem die Eigenleistung der Hengste genommen, die sich zunächst in den verschiedenen Leistungsprüfungen darstellen ließ, um  eine Grundeinschätzung des Zuchtwerts des vorgestellten Hengstes zu erhalten.

 

Weiterhin ist es den Hengsten natürlich möglich, sich vor allem im Turniersport einen Namen zu machen. Die Turniersportstatistik wird seit ca. 1975 gepflegt. Die Korrelation zwischen eigenen Erfolgen und den Erfolgen der Nachzucht ist vielfach darstellbar, das Gegenteil allerdings auch – die Rassegruppe Connemara im Turniersport ist nach wie vor klein, so dass eine abschließende Beurteilung der Ergebnisse schwer fällt.

 

Die dargestellte Tabelle erschließt sich inhaltlich von selbst, und auch ihre Bedeutung für die Zucht ist für den Betrachter selbst zu erfassen. Der Vergleich von 2016 auf 2017 hat bei einem Hengst zu einem rückläufigen Ergebnis geführt (Golden Rock), dies Ergebnis mag einer Neuberechnung bei der FN zugrunde liegen.

 

Die aktuell im Hengstverteilungsplan aktiven Hengste sind mit einem * vor dem Namen gekennzeichnet, der beste aktive Hengst ist demnach Marvellous Simon auf Rang 11. Insgesamt 20 der z. Zt. aktiven rund 55 Hengste auf dem Hengstverteilungsplan sind mit ihrer LGS vertreten.

 

Die einzelnen Seiten der Website (Hengstverteilungsplan/ Hengstarchiv) sind in Bezug auf die LGS und NLGS auf den Stand Ende 2017 aktualisiert worden.