Das Bundesweite Championat des Freizeitpferdes/-ponys, von Bettina Härtel

 

 Connemaras can do it all?

 


In 2020 konnte das Bundesweite Freizeitpferdechampionat trotz Corona seine 12. Auflage erleben. Wider jeder Gewohnheit fand das Event in diesem Jahr in Hannover im Zuge eines WBO Turniers und nicht in Verden statt. Da die Hygienevorschriften ein Umdenken bei der Durchführung erforderten, waren in diesem Jahr nur 50 der begehrten Startplätze zu besetzen. Die Teilnehmer treten in zwei Gruppen an. In der ersten Gruppe sind Pferde und Ponys aller Rassen im Alter von vier bis sieben Jahren startberechtigt, sofern sie aus deutscher Zucht stammen. Die zweite Gruppe ist offen für Pferde und Ponys aller Rassen und Altersklassen. Es gilt fünf Teilwett-bewerbe zu bestreiten, deren Noten zu einer Gesamtpunktzahl addiert werden, um daraus die Rangierung zu ermitteln.

 

In die Bewertung gehen folgende Disziplinen ein:

  • ein Rittigkeits-Wettbewerb,
  • ein Fremdreiter-Test,
  • eine Grundgangartenüberprüfung und das Verhalten in der Gruppe,
  • ein Geländeparcours mit einzelnen kleinen Hindernissen und einer Wasserstelle, wobei das Verhalten der Pferde in der Gruppe als auch die Rittigkeit am Sprung und zwischen den Sprüngen bewertet werden,
  • sowie ein Gehorsamsparcours.

 


Die Überprüfung der Rittigkeit unter dem Reiter wird auf einem 20 x 40 m Viereck geritten. Es soll gezeigt werden, dass Reiter und Pferd eine harmonische Einheit bilden und das Pferd sich in allen drei Grundgangarten locker und willig zeigt. Dieser Eindruck soll durch die Überprüfung durch einen Fremdreiter ihre Bestätigung finden. Zur Überprüfung der Grundgangarten werden die Pferde von ihren Reitern an wechselnden Positionen in der Gruppe vorgestellt. So kann auch das Verhalten in der Gruppe zuverlässig bewertet werden. Im Gelände müssen einzeln drei feste Sprünge bis ca. 60 cm Höhe absolviert werden, ebenfalls ist eine Wasserstelle zu passieren. Der Gehorsamsparcours orientiert sich in seinem Aufbau an der Gelassenheitsprüfung und beinhaltet u.a. Aufsitzen mit Aufsitzhilfe, Galopp über Trab zum Halten, Wasserplane, Rappelsack, Stangenlabyrinth mit Rückwärtsrichten und Wendehammer.

 

Neu ist, dass bei den Rassen Connemara und New Forest das Freizeitpferdechampionat als Zuchtstutenprüfung anerkannt werden kann. Um die Prüfung anrechnen zu können, müssen mindestens 65 Punkte erreicht werden. Eine Anerkennung als Leistungsprüfung wird dann beim jeweiligen Verband beantragt.

 

Im Jahr 2020 nahmen in der offenen Klasse zwei Connemarastuten teil. Dies waren die Importstuten Crannard Wild Atlantic Way (Coolfin King x Kilkerrin Dun) und Hannah Montana (Glencarrig Prince x Moy Johnny´s Pride), die beide auf  Grund ihrer Punktzahl die Anerkennung des Championats als Leistungsprüfung beantragen können. Im Gesamtranking landete Crannard Wild Atlantic Way auf dem 11. Platz und Hannah Montana wurde 20.

 

Bemerkenswert ist, dass Crannard Wild Atlantic Way vom Fremdreiter eine 9,0 erhielt und beim Verhalten in der Gruppe mit der Höchstnote von 10 belohnt wurde. Unter ihrer Reiterin Tanja Bähr erhielt sie eine 7,0 für die Rittigkeit, am Sprung eine 7,5 ebenso wie im Gehorsamsparcours.

 

Hannah Montana wurde vom Fremdreiter mit einer 7,5 und beim Verhalten in der Gruppe mit einer 9,0 bewertet, leider erhielt sie lediglich eine 5,5 am Sprung, was sich vielleicht auch durch mangelndes Training erklären lässt.

 

Insgesamt nahmen im Laufe der Jahre insgesamt acht Connemaras am Freizeitpferdechampionat teil. Dies waren in

  • 2014 Knockferry Snow Fly, Sternbergs Mandy, Sternbergs Malena
  • 2016 Sternbergs Lamaro, Kinzighausen Hazy Majesto, Penancing-Brook Haran
  • 2020 Crannard Wild Atlantic Way, Hannah Montana.

 

Erwähnenswert ist, dass insgesamt schon drei Ponys aus der Zucht der Familie Krämer erfolgreich diese Prüfung für sich entscheiden konnten. Der absolute Überflieger ist hierbei Sternbergs Lamaro (El Larry II – Skousboe Morning Rock) mit einer Gesamtpunktzahl von 81,4. Geritten wurde er von seiner Besitzerin Mona Göbel, die vielen bekannt ist durch ihre Ausnahmeerfolge im Dressursport auf den Connemaras Toxi Baun Bob und Barny. Aktuell ist sie mit Sternbergs Lareno (El Larry II – Diamond Rum) in den Klassen A und L unterwegs.

 

Beachtenswert an Lamaros Ergebnis ist auch, dass keine Teilnote schlechter als 7,0 ist und er der jüngste aller Connemara -Teilnehmer war. Beim Verhalten in der Gruppe und im Gehorsamsparcours wurde er sogar mit jeweils mit der Höchstnote von 10 belohnt.

 

Das Gestüt Sternberg zeigte in 2014 gleich drei ihrer Zuchtstuten, von denen zwei aus eigener Zucht stammen. Sternbergs Malena ist nebenbei die Mutter des erfolgreichen Sternbergs Lamaro. Alle drei Stuten erhielten beachtliche Punktzahlen über 70 im Endergebnis. Knockferry Snow Fly (Currachmore Cashel – Monaghanstown Fred) erhielt 76,8 Punkte, Sternbergs Mandy (El Larry II – Laerkens Cascade Dawn) 76,1 Punkte und Sternbergs Malena (Skousboe Morning Rock – Diamant) 70,4 Punkte. Alle drei erhielten die Höchstnote von 10 für ihr Verhalten in der Gruppe, für ihre Rittigkeit am Sprung ein 8,5 und bis auf Malena auch gute Noten im Gehorsam.

 

2016 bewiesen sich neben Sternbergs Lamaro noch Kinzighausen Hazy Majesto (Frederiksminde Hazy Marvel – Garryhinch Finn) und Penancing-Brook Haran (Penancing-Brook Haran – Golden Gori).

Kinzighausen Hazy Majesto kann auf ein Endergebnis von 78 Punkten zurückblicken, bei dem er durch sein Verhalten in der Gruppe mit 10,0 und seinen Gehorsam mit 9,0 überzeugen konnte.

Auch Penancing-Brook Haran überzeugt connemaratypisch durch sein gutes Verhalten in der Gruppe mit 10,0 und eine gute Rittigkeit unter dem Fremdreiter 8,0. Lediglich in der Gerhorsamsprüfung schien er nicht in seinem Element zu sein.

 

 

Gerade erlebt das Connemara Pony einen absoluten Boom als Freizeitpferd, was mit den hohen Erwartungen an diese Rasse einhergeht. Frei nach dem Motto „Connemaras can do it all“ sollte man annehmen, dass diese Rasse vielseitig einsatzbar ist, im Viereck und im Parcours eine ordentliche Figur machen kann, beim Ausritt gelassen ist und sich im Umgang anständig benimmt. Dies in Kombination mit einem angenehmen Reitgefühl macht den idealen Freizeitpartner aus.

 

Stöbert man unter anderem bei Facebook, findet man viele herausragende Ponys, die mit ihren zufriedenen Besitzern in allen Sparten der Reiterei erfolgreich unterwegs sind. Es stellt sich nur die Frage, warum nicht mehr Reiter mit ihren Ponys die Chance dieses wunderbaren Championats nutzen, um die herausragenden Eigenschaften dieser Rasse unter Beweis zu stellen.