Hengstnews, Hengstverteilungsplan veröffentlicht

  Korrekturen und Infos, von Susanne Lehmann


Der Hengstverteilungsplan 2020 ist bereits an alle Mitglieder der CPV e.V. verschickt worden – lange hat die Produktion in Anspruch genommen, ständige Änderungen, nicht zuletzt auch Corona geschuldet, haben für ständiges Umsortieren der Seiten und für eine lange Produktionszeit gesorgt – um dann festzustellen, dass gerade nach Drucklegung wieder neue Hengste gekört wurden … eine nie endende Aufgabe.

 

Der Hengstverteilungsplan kann gegen 5 EUR zzgl. 2 EUR Porto bestellt werden.

 

Trotz zwei emsiger Korrekturleser haben sich auch wieder „Schnitzer“ eingeschlichen, und wir möchten uns bei allen Hengsthaltern dafür entschuldigen: so ist bei Mr. Raven vom Mönchsee das Geburtsjahr keineswegs 2001, sondern der Geburtstag der 10.06.2016 und sein HWSD-Status ist N/HWSD mit gesicherter Abstammung.
Bei Springers Legolas ist die alte Nummer 53 vor die Farbe gerutscht und hat das Layout beim Hengstbuch weitergeschoben.
Springfield Shadow ist 2003 geboren, nicht 20053.

 

Ein Schnitt wurde bei den Hengsten, die nicht mehr im Deckeinsatz stehen, vorgenommen: so erfreuen sich El Larry II, Frederiksminde Hazy Marvel und Major vom Randowtal durchaus bester Gesundheit, stehen aber nicht mehr im Deckeinsatz und sind daher im Hengst-verteilungsplan nicht mehr gelistet und wurden auch auf der Website im Archiv eingeordnet.

 

Die Hengste Flashing Brendan und Giron sind ebenfalls im Hengstverteilungsplan nicht mehr vertreten, könnten aber für die Zucht auf Wunsch reaktiviert werden.

 

Neue Hengste im HVP sind Crannard Joker und Ballinlough Prince, die bei Drucklegung von den Verbänden noch nicht anerkannt waren, sie stehen in Hessen und Bayern zur Verfügung.

 

Der Zuchtverband für deutsche Pferde ließ sich bei den Körungen von Corona nicht schrecken und hat inzwischen drei Hengste für die Zucht zugelassen, es sind die Hengste Ardnasillagh Island, Goblin King und Kulinshof Blue Henry, mit dem erstmalig ein Blue Eyed Cream in Deutschland gekört wurde. Die beiden erstgenannten Hengste wurden in Irland geboren. Alle Hengste sind in gewohnter Manier, also mit den bekannten Daten und Pedigrees mit Farbangaben zu den Vorfahren auf der Website im Hengstverteilungsplan veröffentlicht.

 

Ebenfalls neu auf der Website ist Castle Emperor, ein Neuzugang aus England, der dort schon im Sport und auf der Zuchtschau der BCPS erfolgreich war, auch er steht in Bayern zur Verfügung.

 

Mit Kulinshof Cathal Og steht erstmals ein Hengst im Frischsamenversand zur Verfügung.

 

HWSD-Ergebnisse sind veröffentlicht, soweit sie von den deutschen Zuchtverbänden bekannt gegeben wurden.

 

Die Hengstliste auf der Website umfasst derzeit 63 Hengste, von denen 27 Hengste im Ausland gezogen wurden, das entspricht knapp 43 Prozent. 31 der 63 Hengste sind Schimmel, bei einer Rasse, die zu rund 90 % aus Schimmeln besteht – ein Standard, den die deutsche Hengstpopulation nicht widerspiegelt. Sieben bzw. 11 % der Hengste wurde vor 2000 geboren, 32 Hengste wurden zwischen 2000 und 2010 geboren, also rund 50 % und auf die Geburtsjahre 2011 bis 2017 entfallen 24 Hengste, das entspricht 38 Prozent.

 

In Bezug auf die Populationsgröße ist derzeit der Zuchtverband für deutsche Pferde mit 19 Hengsten vorn, von denen 8 Hengste in HB II eingetragen sind. Größter regionaler Zuchtverband ist Bayern mit 14 Hengsten, von denen aktuell zwei Hengste in HB II eingetragen wären, gefolgt von Hessen mit 9 Hengsten und zwei Hengsten in HB II.

 

Auf der Website der CPV e.V. sind inzwischen über 350 Hengste aus Deutschland (bzw. Hengste, die von deutschen Züchtern genutzt wurden) mit Zuchtdaten, Fotos, Pedigrees und Nachkommen dargestellt, ein Service, den kein anderer Verein oder Zuchtverband in diesem Umfang bietet.